Beobachtung von Iridium-Flares

einfacher Iridium-Flare

Die wohl häufigste Art der Beobachtung wird ein "normaler" Iridium-Flare am Sternenhimmel sein. Diese Erscheinung wird oft als Lichtblitz, Lichtpunkt oder Leuchtkugel bezeichnet. Hierbei sieht man einen schwachen Punkt (ähnlich wie ein Stern) am Himmel welcher sich gradlinig bewegt. Plötzlich wird der Punkt heller und heller bis er ein Maximum erreicht. Danach nimmt die Helligkeit wieder ab und der Lichtblitz verschwindet. Diese Erscheinung kann 15 bis 30 Sekunden dauern.
einfacher Flare
Warum sehe ich auf den Foto eine Leuchtspur?
Das liegt daran das eine digitale Kamera eine so genannte Langzeitbelichtung durchführt. Das Bild wird für mehrere Sekunden lang auf den Sensor der Kamera "gebrannt". Dadurch, dass sich der Satellit (und somit der Lichtpunkt) am Himmel bewegt, entsteht eine durchgezogene Leuchtspur auf dem Foto.

Tages-Flare

Wie der Name schon sagt, Tages-Flares sind Iridium-Flares welche am Tag auftreten. Diese Lichtblitze sind sehr schwer zu beobachten weil die Sonne alle Objekte im Himmel überstrahlt. Man sieht sie nur sehr schwach oder gar nicht. Die Helligkeit des Iridium-Flares muss schon mehr als -7 mag betragen um überhaupt etwas erahnen zu können. Aus dem selben Grund nehmen viele Menschen auch nicht den Mond am Tageshimmel wahr. Die Sonne beitzt eine scheinbare Helligkeit von -27 mag und ist somit 100.000.000 mal heller als der hellste Satelliten-Flare mit -7 mag. Die beste Zeit einen Tages-Flare zu beobachten ist die Morgen- oder Abenddämmerung.
Tag-Flare

Flares an der gleichen Himmelsposition

Manchmal kommt es vor, dass man mehrere Satelliten einer Bahn hintereinander beobachten kann. Dabei nimmt die Intensität der Flares langsam zu und dann wieder ab. Dazu müssen die Satelliten aber sehr flach über dem Horizont stehen. Also die Elevation (der Höhenwinkel) muss gering sein.
Eine Berechnung für den 14.05.2011 zeigt diese Erscheinung:

  • 22h50m28s - Iridium 5 (1.1 mag)
  • 22h59m48s - Iridium 6 (-2.2 mag)
  • 23h09m07s - Iridium 7 (-5.0 mag)
  • 23h18m32s - Iridium 8 (-1.6 mag)
  • 23h27m57s - Iridium 4 (0.2 mag)
  • 23h37m20s - Iridium 37 (2.0 mag)
  • 23h46m47s - Iridium 61 (3.2 mag)

Im Zeitraum von 22:50 Uhr bis 23:50 Uhr sind 7 Iridium-Flares an der gleichen Position am Himmel zu beobachten. Die Satelliten befinden sich in einer Elevation zwischen 5° und 15°. Alle diese Satelliten, welche zu sehen sind, liegen in der Bahnebene 4 und ca. alle 10 Minuten gibt es einen neuen Iridium-Flare. In diesem Beispiel finden die Iridium-Flares im Sternbild Zwilling statt.

Doppel-Flares

In seltenen Fällen können so genannten Doppel-Flares auftreten. Hierbei erscheinen zwei Lichtblitze an der selben Himmelsposition innerhalb weniger Sekunden oder exakt zur gleichen Zeit. Diese doppelten Iridium-Flares treten immer dann auf, wenn ein Iridium-Satellit und ein Reserve-Satellit auf einer Orbit-Ebene dicht nebeneinander fliegen. Doppelte Iridium-Flares treten nur in Kombination mit Reserve-Satelliten auf, weil die 11 intakten Satelliten in einer festen Konstellation mit gleichen Abständen zueinander um die Erde kreisen. (mehr Informationen hierzu: Konstellation)
Doppelter Iridium-Flare

 
 
(c) 2017 Andreas Möller - Impressum